Le Morne Village

Le Morne Brabant a été classé Patrimoine mondial par L’UNESCO en 2008, son histoire a une importance singulière, puisque c’est là que les esclaves fuyaient leurs maîtres.

Ici on a tendance de dire que l’authentique île Maurice vit encore. Tout est sauvage, plus de barrière de corail, la mer vient se projeter sur la roche basaltique, créant des contrastes saisissants.

Le Morne Village est un petit village pêcheur de très longues dates que les esclaves ont habité après l’abolition de l’esclavage. Ils ont trouvé là, une vie de pêcheur, une vie paisible, même parfois enviable. Les prévisions météorologiques et les marrais rythment leur vie au quotidien. La musique et les bruits des enfants jouant dans la rue donnent une atmosphère conviviale.

Le calme se laisse interrompre pour observer ces enfants qui découvrent qu’une vieille planche à voile et les rideaux de maman comme voile puissent servir à naviguer dans les lagons. C’est l’endroit le moins peuplé de l’île, où les habitants ont su conserver un mode de vie simple, une gastronomie riche et un sourire facile. Le village est situé loin des centres touristiques, c’est l’endroit idéal pour découvrir la vraie vie mauricienne, vivre le “Créole Spirit” et être en contact avec les habitants du village.

Le Morne est réputé dans le monde comme à Maurice pour son Wind et Kite surf Spot.
Il y a aussi dans les parages tout une variété d’activité comme par exemple la pêche en haute mer, la plongée, le vélo, les randonnées organisées, les tyroliennes sécurisées permettant de survoler les cascades ainsi que des randonnées dans le National Park.

Notre charmante petite maison duplex est située dans Le Morne village en style colonial (case créole) en plein milieu du village de pêcheurs, rêveur et authentique. En face, une mer turquoise, des plages tranquilles de sable fin juste au coin. La Prairie est à 5 minutes de marche.

Endroit idéal pour les Kite surfers. Selon le vent, il est possible de décoller et de naviguer directement en face de la maison.


10 Responses to “Le Morne Village”

  1. creach says:

    Merci encore pour l’accueil que nous avons reçu chez vous!

  2. Louise Tetteroo says:

    We just returned from a very nice holiday in Le Morne! We stayed in the cottage for 1 month with 2 adults and a son (1 years old).

    We really liked the house, it’s very complete with a good kitchen/bathroom/veranda and airconditioning in both bedrooms. The house is built between the local people and we like that very much, only sometimes at night you hear the dogs barking at the street.

    Next to the house there’s a little restaurant/shop where you can order diner (like curry chicken/noodles/rice) and bread for in the morning, very cheap.

    Only 10 min by car there’s a big supermarket in La Gaulette where you can buy almost everything, there are also some nice restaurants!

    In front of the house there is a beach but not really nice to lay on, but when you drive 5/10 minutes to the left of right there are enough beautiful beaches. Nearby Le Morne there are a lot of nice things to see, like Chamarel, Rochesterfalls and La Vanilla Zoo. We really like the island as well and the people are really nice.

    For kitesurfers it’s also a great place, the kitebeaches are nearby and you can start in front of the house.

    When we return tot Mauritius, we will stay in this cottage again!

  3. Evelin says:

    Im Mai haben mein Freund und ich im Le Morne Cottage Urlaub gemacht und waren sehr begeistert. Eine Pauschalreise in die typischen Tourigegenden wäre für uns nicht in Frage gekommen, so dass wir in Le Morne Village genau richtig waren.
    Das Fischerdorf ist sehr ursprünglich, man wohnt “mitten unter den Einheimischen”. Alle sind sehr freundlich und wer das möchte, findet schnell Anschluss. Manchmal wurde es abends etwas lauter, wenn die Nachbarn am Strand gefeiert haben.
    Die Wohnung ist sehr sauber und wäre auch für vier Personen groß genug. Für zwei ist sie mehr als großzügig geschnitten und von der Klimaanlage über die Mikrowelle bis hin zum Grill bestens ausgestattet.
    Auch Fahrräder gehören dazu, die man leihen kann. Wir sind damit immer zum Strand gefahren. Der “Hausstrand” direkt vor der Tür ist leider eher schmal und steinig.
    Und auch wer abends Party machen möchte, muss einige Minuten Fahrtzeit in den nächst größeren Ort in Kauf nehmen. Im Dorf gibt es nur das ein oder andere einfache Restaurant bzw. Imbiss. Wir haben fast jeden Abend auf der Terrasse gegrillt und aufs Meer geschaut – ein Traum!
    Tipp: Wer möchte, kann den Vermieter nach einem Mietwagen fragen. Uns hat er einen Anbieter im Dorf vermittelt, sehr praktisch. Der Bus hält zwar genau vor der Tür, fährt aber nur tagsüber.
    Alles in allem ist die Unterkunft also sehr empfehlenswert, schon alleine wegen des super Preis-Leistungs-Verhältnisses.
    Wir wollen auf jeden Fall noch Mal hin!

  4. Nina says:

    Superschönes Haus, mitten im kleinen Fischerort. Strand sehr nah. Sehr freundlicher Vermieter!

    Gerne immer wieder!

  5. Christoph says:

    I found the Paradis !!

    Ich habe die letzen 2 wochen einen Traumhaften Urlaub in le Morne verbracht.
    Ein Urlaub der echt entspannend war, gerade der Kontakt mit den einheimischen Fischer waren einzigartig, abends haben wir bei Music am Strand gesessen und gefeiert.
    Den Kite Lehrer David habe ich auch kennengelernt der mir sehr gut das Kiten beigebracht hat, was in dem warmen Wasser auch viel spaß gebracht hat.
    Das Haus hat alles was das Herz begehrt, die Ausstattung ist sehr schön und gepflegt, zum selber kochen oder man holt schnell für eine handvoll Rupis was leckeres vom Kiosk.
    Le Morne sieht mich auf jeden fall wieder !
    Bis gleich !!! 🙂

  6. Bettina & Frank says:

    Für uns ist das Häuschen im Le Morne Village DER Ort, zu dem wir zurückkehren wollen, wenn wir mal wieder nach Mauritius fliegen. Wir haben das beschauliche Leben der liebenswerten Menschen dort ein wenig kennenlernen können, ihre Musik, ihr Temperament. Die Schönheiten der Insel konnten wir zunächst per Bus, dann per Auto von Christine wunderbar entdecken. Es gab nichts schöneres als den Tag auf der Terrasse beim Sonnenuntergang ausklingen zu lassen.
    Das Häuschen ist wunderschön und wir hatten alles was wir brauchen 🙂
    Nebenwirkung: Sehnsucht

  7. Bettina & Frank says:

    Das schöne Haus im Le Morne Village ist für uns DER Ort, an dem wir zurückkehren, wenn wir mal wieder nach Mauritius fliegen. Es war wunderbar, den Tag auf der Terrasse beim Sonnenuntergang ausklingen zu lassen, ein wenig ins beschauliche Leben der liebenswerten & hilfsbereiten Nachbarn eintauchen zu können, die Musik kennenzulernen, ein nettes Gespräch zu führen… Im Haus war alles notwendige vorhanden, wir haben uns dort sehr wohl gefühlt und fast immer selbst was gekocht.
    Die Schönheit der Insel haben wir erst per Bus, der vor der Haustür hält erkundet, dann mit einem Auto von Christine. 3 Wochen waren zu kurz 🙂
    Nebenwirkung: Sehnsucht

  8. Johanna & Peter says:

    Wir verbrachten mit unseren 2 Kindern (3 und 1 Jahre alt) im Februar / März 4 Wochen auf Mauritius, davon 10 Tage in Le Morne Village in dieser Unterkunft. Dies war unsere schönste und eindrucksvollste Zeit auf der Insel.

    Schon auf unserer Anreise spürten wir, uns einem anderen Mauritius zu nähern. Die Westküsten-Straße entwindet sich südlich von Tamarin der inseltypischen Ödnis eintöniger und ungeordneter Siedlungen im Wechsel mit Zuckerrohrfeldern, führt entlang herrlicher Alleen in grüne Wildnis und nähert sich dem magisch über allem thronenden Tafelberg Le Morne Brabant.

    Die Straße überwindet eine hinter dem Le Morne Brabant liegende Anhöhe und führt dann wie in einem Landeanflug stetig hinab an die Südküste, wo sie am Ortsanfang von Le Morne Village gewissermaßen aufsetzt. Hiermit ist man in einem ganz eigenen Kosmos angekommen.

    Entlang der Straße liegt meerseitig ein parkartiger grüner Uferstreifen mit Bäumen und dahinter gleich die grüne Lagune mit der Islot Forneau inmitten, während landseitig im Grün der ansteigenden Hänge zahlreiche meist bescheidene Häuser oder Baracken in 2, 3 Reihen hingestreut sind. Überall ist ein beschauliches, heiteres Leben von Alt und Jung, Mensch und Tier.

    Das Anwesen der Kiunkas liegt gleich am westlichen Ortseingang. Es ist nicht groß, wirkt aber durch seinen traditionell kreolischen adretten Stil dennoch etwas kolonialherrschaftlich, wie ein Baudenkmal, und fällt so im ansonsten eher einfachen Dorf besonders auf.

    Ein solides Rolltor und eine Steinmauer fassen einen hübschen, sehr gepflegten Vorgarten mit einem Flammenbaum und anderen blühenden Pflanzen ein.

    Sooft wir auf der kleinen Veranda vor dem Haus saßen und in den lieblichen Garten schauten, auf die Gartenmauer mit darüberflitzenden Echsen, auf das Schauspiel an der Straße und Bushaltestelle und auf die Lagune und den Sonnenuntergang, fühlten wir uns an einem der schönsten Punkte der Insel.

    Das Haus ist äußerst funktional und wohlgeordnet orthogonal aufgeteilt, weshalb es auch trotz geringer Flächengröße sehr großzügig wirkt. Genial gemacht ist das hintenliegende Bad mit Dusche und einem Durchgang zu einem überdachten Außenbereich rückseitig mit Wäscheleinen. Mit den beiden unabhängigen Schlafräumen im Obergeschoß ist das Haus auch vollends geeignet für 2 Erwachsene mit 2 Kindern oder für 2 Pärchen. Jeder Schlafraum hat eine moderne und gut dosierbare Klimaanlage.

    Ein gemeinsamer Wirtschaftsraum mit Waschmaschine auf der Rückseite des Hauses ist nur für die Haushaltshilfen zugänglich. Diese kommen regulär zweimal wöchentlich und können dann auch Wäsche der Gäste gegen einen kleinen Obolus waschen. Zu häufigerem Waschen usw. sind die Haushaltshilfen nach Vereinbarung mit den Gästen bereit.

    Die Küche hat keinen Ofen, man kann jedoch im Garten grillen. Neben Video-Equipment gibt es auch eine Musikanlage mit CD-Spieler.

    Die Kiunkas sind sehr freundliche Leute und vermieten nicht gewinnhalber, sondern aus Gastfreundschaft. Frédéric hat unsere Anfragen sehr fürsorglich und schnell beantwortet. Sein Onkel und seine Mutter auf Mauritius haben sich ebenfalls äußerst liebenswürdig, aufmerksam und zuverlässig vor Ort um uns gekümmert.

    Auch wird man kaum sonstwo auf der Welt einen modernen, tadellosen Kleinwagen so günstig und unkompliziert anmieten können wie bei der von Frédéric genannten Vermieterin Christine.

    Dem ebenfalls von Frédéric genannten Kitesurf-Lehrer David Larusee aus der Nachbarschaft verdanken wir nette Kontakte mit Leuten im Dorf und anderen Kite-Schülern; mit dem Kite-Unterricht kamen wir nicht weit, wegen des oft unsteten Winds zur Zeit unseres Aufenthalts.

    Le Morne Village liegt aber auch sehr günstig für andere Unternehmungen. Die Küstenstraße führt nach Osten gleich an den schönen ursprünglichen Strand La Prairie mit sauberem, kindgerecht flachen Wasser und weiter die herrliche Südküste entlang – in ca. 1 Stunde ist man im sehenswerten Mahebourg. Von Le Morne kommt man auch schnell zu allen Zielen im Südwesten, etwa in die sehr schönen Höhenlagen um Chamarel herum.

    Unbegreiflich, warum Le Morne Village, ein so ausgedehnter und lebendiger Ort, in mancher Straßenkarte oder auch in Google Maps gar nicht verzeichnet ist. Bekannter ist der Nachbarort La Gaulette. Dort gibt es einen wohlsortierten und preisgünstigen Supermarkt, der Le Morne Village nächstgelegene. La Gaulette schien uns aber als Wohnort weitaus weniger reizvoll und authentisch als Le Morne Village.

    Wir sind froh, der Familie Kiunka durch dieses Inserat begegnet zu sein, danken ihr herzlich für alles und hoffen, trotz der weiten Entfernung eines Tages wieder nach Le Morne Village kommen zu können.

  9. Eva-Maria & Uli says:

    Es war einfach wunderbar. Das perfekte Haus in einer so ursprünglichen schönen Gegend.
    Willst Du ein Land kennenlernen, begebe Dich zu den Menschen. In Le Morne Village nehmen sie Dich so offen auf, dass wir ein großes Geschenk mit nach Hause nehmen. Wir kommen wieder und auch das nächste Mal ziehen wir Le Morne Cottage allen Oberois & Co`s vor.
    Vielen Dank an Frédéric, Francois und seiner großzügigen Mutter Marceline!!!

  10. Eva-Maria & Uli says:

    Es war einfach wunderbar. Das perfekte Haus in einer so ursprünglichen schönen Gegend.
    Willst Du ein Land kennenlernen, begebe Dich zu den Menschen. In Le Morne Village nehmen sie Dich so offen auf, dass wir ein großes Geschenk mit nach Hause nehmen. Wir kommen wieder und auch das nächste Mal ziehen wir Le Morne Cottage allen Oberois & Co`s vor.
    Vielen Dank an Frédéric, Francois und seiner großzügigen Mutter Marceline!!!

    PS. Dank auch an Christine und Jonny für den reibungslosen Service.

    A bientout!

Leave a Reply